Frage zu Niederwerfen

Alles rund um Regeln und Auslegungen

Moderatoren: Raskir, little.yoda, Zafnir, teclis2000, hades-hl, Gorbalad, Twister1982, Eclipse404

Antworten
Garulf
Höhlenforscher -- (Höhlenkundig 12)
Beiträge: 221
Registriert: 5. Apr 2005, 11:13
Wohnort: Braunschweig

Frage zu Niederwerfen

Beitrag von Garulf » 25. Jul 2005, 14:47

Hallo,

Niederwerfen ist ja eine Form des Wuchtschlags, aber in der Gruppe gehen die Meinungen auseinander, ob die +4 des Maneuvers zum Schaden hinzugerechnet wird, oder nicht. Ansonsten hat man schon mit einem Anderthalbhänder (1w6+5) keine Chance, einen normalen Krieger mit KK 13 zu Fall zu bringen. Meine Meinung ist: Das ist ein Wuchtschlag, die +4 werden mitgerechnet auf den Schaden.

Wie seht ihr das?
Man liest sich,

Jörg aka Garulf

Aaudus
Möchtegern-Held -- (Höhlenkundig 2)
Beiträge: 73
Registriert: 2. Jan 2005, 01:18

Beitrag von Aaudus » 26. Jul 2005, 02:25

Hallo

Ganz sicher bin ich mir nicht aber ich denke das die Standard-Erschwernis der ganzen Wuchtschlagvarianten nicht als TP-Bonus zählen. Ich schließe das aus dem einzigen Beispiel bei diesen Variationen, dem Befreiungsschlag. Von den 12 Punkten Aufschlag, werden nur die entsprechend angesagten 2 als TP-Bonus addiert.
Auch im letzten Teil der Beschreibung des Hammerschlags ist nur vom "gewürfelten Schaden" und "eventuell zur Schadenserhöhung angesagten Punkten" die Rede, nicht davon das die 8 Punkte vom Hammerschlag selbst als Schaden verdreifacht werden.
Die Bemerkung "Variante des Wuchtschlags" bezieht sich vermutlich eher darauf, das man alle diese SF um Ansage erschweren kann. Mit dieser Ansage ist es dann auch sehr wohl möglich den genannten Krieger mit 13 KK niederzuwerfen. Als Gegenargument zu deinem Beispiel sollte man vielleicht auch noch bedenken das es doch sonst etwas zu leicht wäre einen starken, gut ausgebildeten Krieger einfach mal ebenso zu Fall zu bringen... die Nachteile die das Opfer dabei erleidet sind dafür doch etwas zu schwer.

Gruß
Aaudus

Antworten